Hotchkiss SPz-Kurz Panzer 10-Roller und dessen Varianten eine Geschichte in kurzen Zügen

SPz 51-2 “Mörser”

f27t1132p12970n7

 Allgemeine Angaben

    Entwicklung:                         Hotchkiss

    Herstellung:                         Hotchkiss-Brandt,

    Prototypen:                          ab 1956

    Bauzeit (alle Ausführungen):         ab 1960 Bei Hotchkiss

    Baujahr des Exponates:               1960

    Hersteller des Exponates:            Hotchkiss

    Besatzung:                           4 Mann

    gebaute Stückzahl:                   152

 

     Technische Angaben

    Abmessungen (LxBxH)  (m)              4,47x2,34x1,6

    Gefechtsgewicht      (kg)             ca. 7,2to.

    Leistungsgewicht     (kW/t)           15 (20,5 PS/t)

    Bodenfreiheit        (mm)             350

    Bodendruck           (N/cM2)          7,5

    Kletterfähigkeit     (m)              0,6

    Steigfähigkeit       (%)              60

    Zul. Querneigung     (%)              35

    Grabenüberschreitfähigkeit (m)        1,5

    Höchstgeschwindigkeit  (km/h)         58

     Kraftstoffverbrauch  (l/100 km)       ca. 85

    Fahrbereich Straße  (km)              ca. 400

    Watfähigkeit        (m)               max. 0,7

     

    Triebwerk in Einzelbaugruppen im Vorderteil des Fahrzeugs eingebaut

    Motor                                6 Zyl Reihe Viertakt Otto

    Hersteller                           Hotchkiss-Lago

    Hubraum              (ccm)           4678

    Leistung             (kW)            ca. 121 (164 PS)

    Batterien                            4 x 100 Ah

    Generator                            2 x 24 V Gleichstrom, je 600 Watt

    Bordnetz                             24 Volt

     Kupplungsart                         Einscheiben-Trockenkupplung

    Schaltgetriebe                       synchronisiertes mechanisches Wechselgetriebe

     Typ                                  SPz 10 (Ford abgewandelt)

    Gänge                                (v/r) 4/1

    Lenkung / Betriebsbremse             Cletrac Ausgleichslenkgetriebe mit im Getriebe eingebauten ölgekühlten Bremsbändern,                                          mechanisch über Lenkhebel betätigT

    Kleinster Wendekreis    (m)          17

    Betriebsbremse                       mechanisch über Lenkhebel

    Feststellbremse                      Bremsband, auf Getriebe wirkend; mechanisch über Fußpedal oder Handgriff betätigt

    Laufwerk                             drehstabgefedertes Stützrollenlaufwerk mit Drehstab / Drehrohrsystem und mechanisch /                                         hydraulischen Stoßdämpfern

    Gleiskette                           Scharnierkette mit auswechselbaren Gummipolstern

    Fahrgestell                          selbsttragendes Panzergehäuse aus homogenem Walzstahl

    Panzerung

    Wanne                                8-15mm Panzerstahl

    Hauptwaffe                           israelischen Tampella-Mörser 81mm + Handwaffen

    Sekundärwaffen                       Nebelmittelwurfanlage mit 2 x 3 Wurfbechern

    Nachtsichteinrichtung                nur in den Abarten des SPz kurz.

     InfrarotFahrgerät                    (an Stelle des mittleren (Winkelspiegels) und Infrarot-Winkelspiegel

    Funkeinrichtung                      AN/GRC9 später SEM 25 + SEM 35

    Der Panzermörser mit dem israelischen 81mm Tampella-Mörser, wurde ab 1960 gebaut und kam in den Kompanien der Panzergrenadieren als auch bei den Panzeraufklärern zum Einsatz.  Mitgeführt wurden 51 Stück  Mörsergranaten. Der Hotchkiss SPz-Kurz “Mörser” wurde durch den HS30 mit dem 120mm Hotchkiss-Brand-Mörser ergänzt.

[Home] [Geschichte] [Typen - Erklärung] [NschPz 42-1 "Cargo"] [SPz 11-2 "Halbgruppe"] [SPz 22-2 "Beobachter"] [PzMrs 51-2 "Mörser"] [Spz 91-2 Radarträger] [KrKw 2-2] [Spähpanzerjäger] [Einsatzbilder] [Museumsbilder] [Sockelfahrzeuge] [TdoT und der SPz] [Hartziele] [Restaurationen] [Bilder allerelei] [Video's] [Bestandsliste] [Gästebuch] [Impressum]